Registrieren
FIRA 7s Grand Prix - Moskau
Spielbericht - Vorrunde - 1. Spieltag

Samstag, 30. Juni 2012 - 13:06 Uhr
Italien Deutschland

Italien

Deutschland


15


14


Startaufstellung
Hakler
Prop
Gedrängehalb
Verbinder
Innendreiviertel
Außendreiviertel
Ein- / Auswechslungen
8' ausgewechselt Pyrasch, Rafael (Gedrängehalb)
eingewechselt Parkinson, Raynor (Hakler)
12' ausgewechselt Kasten, Tim (Dritte Reihe )
eingewechselt Simm, Benjamin (Innendreiviertel)
ausgewechselt Rainger, Sam (Innendreiviertel)
eingewechselt Menzel, Tim (Gedrängehalb)
13' ausgewechselt Heimpel, Fabian (Verbinder)
eingewechselt Hilsenbeck, Chris (Verbinder)
ausgewechselt Buckman, Anjo (Innendreiviertel)
eingewechselt Hackl, Raphael (Prop)

Ereignisse

  • VersucheVersuche
  • ErhoehungenErhoehungen
    • Fabian Heimpel 6'
    • Matthieu Franke 10'
      • Fabian Heimpel 6'
      • Fabian Heimpel 10'

      Zusammenfassung

      Im dritten Spiel der Vorrunde in Moskau hatte das deutsche Team gegen Italien am Ende auch Pech. Mit einem Strafkick aus guter Position kurz vor Spielende drehte Alessandro Alberghini die Partie noch in einen knappen Sieg für die Azzurri. „Das war ein hart umkämpftes Spiel, und es wäre ein sehr wertvoller Sieg gewesen“, ärgerte sich auch DRV- Vize Schnellbach. „Wir haben eigentlich nicht richtig in unser Spielsystem gefunden, waren vielleicht auch ein wenig nervös. Da war mehr drin. Wir hatten die jetzt schon zum zweiten Mal auf dem Präsentierteller. Da müssen wir jetzt einfach mal zupacken.“



      Die Partie fand absolut auf Augenhöhe statt. Italiens Fabrizio Sepe brach schon in der 2. Minute ein Tackling und brachte sein Team mit 5:0 in Führung. Doch das deutsche Team zeigte sich davon unbeeindruckt und spielte geduldig mit langen Pässen und über mehrere Stationen einige gute Angriffe. In der 4. Minute sah es so aus, als ob Rafael Pyrasch nach einem Pass vom bereits am Boden liegenden Bastian Himmer einen Versuch gelegt hatte, doch der Schiedsrichter entschied auf Gedränge, woraus ein Straftritt für Italien entstand.



      Besser lief es in der. 6. Minute, als Himmer bis ins Malfeld lief, doch den Ball noch auf den besser postierten Fabian Heimpel abspielte, der dann unter den Stangen ablegte. Die Erhöhung war für Heimpel eine Formsache und der DRV ging mit der knappen 7:5-Führung in die Pause.



      Nach dem Wiederanpfiff dauerte es bis zur 9. Minute, bis die deutsche Abwehr den durchgebrochenen Kaine Robertson nicht mehr aufhalten konnte und Italien nach geglückter Erhöhung durch Alessandro Alberghini erneut in Führung ging. Die nächste gute Angriffsserie der Deutschen schien mit einem unnötigen Fehlpass beendet. Doch der Ball wurde zurück erobert und landete bei Matthieu Franke, der ihn ins Malfeld trug. Wieder erhöhte Heimpel und wieder war die Führung gewechselt – bis zur 14. Minute, als Alberghini den Spiel entscheidenden Kick zwischen die Stangen traf.


      Advertisement
      Advertisement
      Advertisement