Registrieren
U18-Europameisterschaft 2012
Spielbericht - Viertelfinale

Samstag, 31. März 2012 - 15:00 Uhr
Deutschland Tschechien

Deutschland

Tschechien


46


0


Startaufstellung
Ein- / Auswechslungen
48' ausgewechselt Landsberg, Kevin (Zweite Reihe)
eingewechselt Sarjeant, Rory (Hakler)
ausgewechselt Lang, Carsten (Dritte Reihe )
eingewechselt Cokesen, Deniz (Dritte Reihe )
ausgewechselt Tropartz, Tom (Außendreiviertel)
eingewechselt Kaczmarek, Shasa (Außendreiviertel)
51' ausgewechselt Schilling, Max (Prop)
eingewechselt Geibel, Loris Philip (Prop)
ausgewechselt Becker, Leonard (Verbinder)
eingewechselt Marin, Luis (Dritte Reihe )
55' ausgewechselt Fromm, Sebastian (Innendreiviertel)
eingewechselt Güllübag, Roman (Innendreiviertel)

Ereignisse

  • VersucheVersuche
  • StraftritteStraftritte
  • ErhoehungenErhoehungen
  • Robert Haase 4'
  • Vincent Fischer 19'
  • Jeremy Schnatbaum 26'
  • Manuel Müller 35'
  • Marc Hittel 46'
  • Max Schilling 49'
  • Shasa Kaczmarek 57'
    • Leonard Becker 43'
      • Leonard Becker 4'
      • Leonard Becker 35'
      • Leonard Becker 46'
      • Leonard Becker 49'

        Zusammenfassung

        DRV-Nachwuchs dominiert Tschechien zum EM-Auftakt    


        Die deutsche U18-Nationalmannschaft hat bei der Rugby-Europameisterschaft im spanischen Madrid ihr Auftaktspiel gegen Tschechien souverän und nie gefährdet mit 46:0 (24:0) gewonnen und damit das Minimalziel „Klassenerhalt“ bereits geschafft. In dem einseitigen Spiel gegen den weitestgehend überforderten Aufsteiger gelangen dem DRV-Nachwuchs nicht weniger als sieben Versuche. Im Halbfinale trifft die deutsche Mannschaft am Dienstag, den 3. April um 17.15 Uhr nun auf Spanien, dass Russland mit 34:14 besiegen konnte. 


        „Wir sind natürlich sehr zufrieden mit diesem Auftakt, auch wenn Tschechien heute eigentlich noch kein echter Maßstab war und wir dennoch einige Sachen gesehen haben, an denen wir bis zum nächsten Spiel noch arbeiten müssen“, sagte Trainer Jan Ceselka nach dem Spiel. „Wir werden das erste Spiel genau analysieren und uns dann gut auf Spanien vorbereiten. Da müssen wir es schaffen, über längere Phasen in Ballbesitz zu bleiben. Das hat heute nicht immer geklappt. Das Ergebnis hätte auch noch deutlich höher ausfallen können.“ 

        Die Trainer sahen jedoch zu Beginn eine etwas zerfahrene Partie, was nicht zuletzt auch auf die sehr schlechten Platzverhältnisse zurückzuführen war. „Da lagen Steine auf dem Platz. Es wurde sogar darüber diskutiert, ob wir hier überhaupt spielen können“, beschrieb Ceselka die Situation. Dennoch bestimmte die DRV-Auswahl von Beginn an das Geschehen und ging durch den Versuch von Robert Haase und die geglückte Erhöhung von Leonard Becker schon früh in Führung. Zwar ließ der Gegner, der früh verletzungsbedingt wechseln musste, kaum ein hohes Spielniveau zu, doch es entwickelte sich ein Spiel in eine Richtung – nämlich in die des tschechischen Malfelds. Nach einem deutschen Gasseneinwurf kam der Ball in der 19. Minute zu Vincent Fischer, der dort ablegte. Beckers Erhöhung von weit außen misslang diesmal. „Wir haben die sich uns bietenden Möglichkeiten heute wirklich gut ausgenutzt“, lobte Coach Ceselka. „Vor allem die Gegenangriffe mit schnellem Passspiel haben gut geklappt.“ Auf diese Art lief dann auch Jeremy Schnatbaum zum dritten Versuch und auch Manuel Müller verbuchte nach einer schnellen Passstafette fünf Punkte, denen Leonard Becker per Erhöhungskick zwei weitere Zähler zum 24:0-Halbzeitstand hinzufügte.

        Becker eröffnete auch den Punktereigen im zweiten Durchgang. Per Straftritt erhöhte der Neuenheimer auf 27:0 (43.). Die deutschen Junioren dominierten das Geschehen weiter nach Belieben, waren in allen Belangen – vor allem auch technisch – klar überlegen. So musste man auch nicht lange auf die nächsten Punkte warten. Marc Hittel legte in der 46. Minute zum fünften Mal im tschechischen Malfeld ab – Becker erhöhte sicher. In der Folge wechselten die deutschen Trainer munter durch und nutzten dabei das gesamte Kontingent, um den Bankspielern ebenfalls auf dem Platz die erste EM-Luft schnuppern zu lassen. Dem Spielfluss tat das aber keinen Abbruch. In der 49. Minute tankte sich Max Schilling durch und erhöhte den Spielstand nach guter Vorbereitung durch Daniel Koch auf 39:0 – Becker addierte zwei Zähler per Erhöhung, bevor der Kicker wenig später ausgewechselt wurde. Unfreiwillig musste Sebastian Fromm den Platz verlassen. Der Heidelberger, der zwei Versuche mustergültig vorbereitet hatte, ging nach einem Zusammenstoß benommen raus. Einem Einsatz gegen Spanien wird jedoch vermutlich nichts im Wege stehen. Die deutschen Junioren waren noch nicht satt. In der Schlussphase gelang auch dem eingewechselten Shasa Kaczmarek noch ein Versuch, der den Endstand von 46:0 markierte. Auch die T schechen hatten noch einen Höhepunkt im Spiel, allerdings einen negativen. Der „Sechser“, der bereits im ersten Durchgang mit Gelb bestraft worden war, musste nach einem Bodycheck gegen Jeremy Schnatbaum mit der gelb-roten Karte den Platz verlassen. 

        DRV-Pressemitteilung 



         



         

        wetten auf tipico.de
        Advertisement
        Advertisement